Volljurist - Dr. Tim Kerstges

Volljurist

Dr. Tim Kerstges

Dr. Tim Kerstges hat sein Studium der Rechtswissenschaften mit dem Schwerpunkt im Internationalen Privat- und Handelsrecht in Passau absolviert. 

Im Anschluss war Tim Kerstges in verschiedenen Branchen als Unternehmensjurist tätig. Er hat für Fintech-, FBA- und IT-Startups gearbeitet und in diesem Rahmen unter anderem sämtliche Angelegenheiten des Vertragsrechts, Gesellschaftsrechts und des gewerblichen Rechtsschutzes betreut. Aufgrund dieser Erfahrungen kann er die Bedürfnisse und Erwartungen von Unternehmen bei der Inanspruchnahme anwaltlicher Leistungen in besonderem Maße nachvollziehen. Deshalb legt er großen Wert auf schnelle, unkomplizierte Kommunikation und pragmatische Lösungen. 

Tim Kerstges hat im Überschneidungsbereich des internationalen Wirtschaftsrechts und des anwaltlichen Berufsrechts promoviert. Seine Arbeit mit dem Titel „Der räumliche Anwendungsbereich der Berufsrechtsnorm“ ist 2023 im Mohr Siebeck Verlag erschienen. Sie wurde mit dem Dissertationspreis der Rechtsanwaltskammer München und dem Dissertationspreis des Vereins der Freunde und Förderer der Universität Passau ausgezeichnet.

„Mich reizt die Bearbeitung komplexer Mandate, bei denen es um Rechtsfragen geht, die sich nicht mit einem kurzen Blick in ein Handbuch beantworten lassen. Rechtsanwalt zu sein, bedeutet für mich mehr als nur Textbausteine zusammenzusetzen.“

Veröffentlichungen (Auswahl):

Monographien:

  • Der räumliche Anwendungsbereich der Berufsrechtsnorm, 2023, Tübingen


Lehrbücher:

  • Examinatorium Grundrechte, 2020, Heidelberg


Beiträge in Zeitschriften und Sammelbänden:

  • Anmerkung zum BGH-Urteil „Die Freien Brauer“, NJW 2024, 354.
  • Kapitel: Prozessfinanzierung, in: Ebers, Martin (Hrsg.): Stichwortkommentar Legal Tech, 2023, Baden-Baden.
  • BGH: Kein RDG-Verstoß durch ausländisches „Sammelklagen“-Inkasso, AnwBl. Online 2022, 561.
  • Sammelklagen-Inkasso bei Schweizer Ansprüchen: Wie viel RDG lässt das IPR zu?, AnwBl. Online 2021, 347.
  • Brexit, Auslandsgesellschaften und die BRAO-Reform, AnwBl. Online 2021, 116.
  • Die Rolle des Rechtsanwalts bei der Wahrheitsfindung im Prozess, GVRZ 2021, 10.
  • Wann dürfen Anwälte und Freiberufler den Gerichtsstand vereinbaren?, AnwBl. 2020, 542.
  • Funktionale Sammelklagen durch Inkassodienstleister als Motor der Prozessökonomie in Verbraucherstreitigkeiten?, GVRZ 2020, 15.
  • Interessenkonflikte zwischen der Tätigkeit als Prozessfinanzierer und Inkassounternehmen im Lichte des § 4 RDG, zus. mit Prof. Dr. Kai von Lewinski, ZZP 2019, 177.
  • Nichtigkeit treuhänderischer Abtretungen an Inkassodienstleister bei Verstößen gegen das RDG, zus. mit Prof. Dr. Kai von Lewinski, MDR 2019, 705.


Ausgewiesene Mitarbeit:

  • v. Lewinski, Berufsrecht der Rechtsanwälte, Patentanwälte und Steuerberater, 5. Aufl. 2021.

    v. Lewinski, Freie Berufe, in: Schulze/Kadelbach/Janssen, Europarecht – Handbuch für die deutsche Rechtspraxis, 4. Aufl. 2020, S. 1859–1889 (§ 28).

    v. Lewinski, Kommentierung von §§ 6–10 BORA, § 43 BRAO (Rechtsanwaltliches Werberecht), in: Hartung/Scharmer, Berufs- und Fachanwaltsordnung, 7. Aufl. 2020.

Kontakt